"Wir waren in New York...!"

 

Einmal  Manhattan und zurück – ein amerikanisches Tagebuch

 

Drei lange Jahre hatten wir davon nicht nur geträumt, sondern intensiv dafür auch geistig im Englischunterricht und körperlich beim Kartoffelsammeln, Ferienwohnungputzen, Supermarktregaleauffüllen etc. etc. hart gearbeitet.

Und nun war es endlich soweit:

Am 22. September brachte uns der „Boddensegler“ zum Flughafen nach Berlin-Tegel, und so flogen wir mir nichts - dir nichts mal so eben mit Delta Airlines nach New York! Die meisten von uns flogen das erste Mal über den „Großen Teich“. Nach fast 9-stündigem Flug kamen 300 Fluggäste, darunter wir vom Darß, teilweise luftlochgeschüttelt, etwas k.o. aber trotzdem freudig erregt und gespannt auf dem John-F.-Kennedy-Flughafen in New York an. Herr Schaarschmidt, unser Schulleiter, Klassenleiter und Reiseleiter in Personalunion brachte uns wohlbehalten durch alle Kontrollen (wichtig: Im Ausland immer auf das hören, was Herr Schaarschmidt rät!!!) und organisierte dann auch gleich am Ground Transportation Desk unseren Shuttle-Transfer in die West End Avenue 85, wo sich unser „Chocolate Hostel“ befinden sollte. Und wie wahr, die Einfachheit und schlichte Eleganz dieser internationalen Bleibe auf Zeit übertrafen doch tatsächlich all unsere Erwartungen und Erfahrungen aus früheren Reisen. Na, jedenfalls Bett, Dusche und Klo waren vorhanden, und die geniale Lage, einen Block vom Broadway entfernt und damit in der Nähe von Subway und zahlreichen Bars, Restaurants und Bagel Shops, unweit des Central Park, entschädigte uns für die erste kleine Enttäuschung...

Wir hatten im Vorab immer wieder hören müssen, dass NYC fürchterlich anstrengend werden wird: wenig Schlaf, viel Laufen, immer auf alle und alles aufpassen, in Gruppen bleiben, nie in Eile sein, Aufträge erfüllen; vonwegen Studienreise, pünktlich sein und... und... und...

Jeden Morgen Punkt neun gewaschen, rasiert und  gefrühstückt an der Metro sein. Allerdings wurden wir nie gefragt, ob und wielange wir denn geschlafen hätten.... Dieses  grenzenlose Vertrauen unseres Reiseleiters konnten wir einfach nur mit absolutem Gehorsam und 100%iger Verlässlichkeit rechtfertigen, denn nicht auszudenken, wenn irgend jemandem aus unserer Truppe etwas passieren würde.

Also, nachdem wir unsere Zimmer bezogen und uns erfrischt hatten, wollten wir alle unbedingt gleich zum Times Square, den  Herzschlag von  Manhattan live und hautnah spüren. Darum gleich um die Ecke, eintauchen in die U-Bahn... und dann erst einmal am Automaten üben, eine Metro Card, das Wochenticket für all unsere Fahrten, lösen. Der Indian Summer erwartete uns mit Temperaturen bis 30°C, aber in den U-Bahnschächten war es noch stickiger, doch die Züge waren voll klimatisiert. Geduldig warteten wir, bis dann nun endlich jeder seine Automatenprüfung erfolgreich bestanden hatte ... und dann gleich der nächste Test: Uptown, Midtown oder Downtown Manhattan??? Zum Glück hatten wir Stadtpläne dabei... also mit der Linie 1 Downtown bis zur 42. Straße... alle rein - alle raus… Und dann: Wow, das war der reine Wahnsinn: Wir Darßer auf dem Times Square... Freizeit!

 

Am nächsten Morgen, Mittwoch, 23.9.,  wartete ein Reisebus vor dem Hostel auf uns und auf gings zur mehrstündigen  City Tour OF New York. Christine Gefaell, die Licensed Multilingual Tour Guide, zeigte uns auf sehr unterhaltsame Art und Weise ihre Stadt mit den wichtigsten Sights und machte uns Lust, hier und dort später noch einmal selber vorbeizuschauen: Über Harlem, Columbia University, Stop Central Park, Guggenheim Museum und Metropolitan Museum fuhren wir die berühmte 5th Avenue hinunter, Stop Trump Tower, Greenwich Village, Soho, Chinatown, Stop Ground Zero, dort unsere erste Werbeaktion*** mit Moni, Vossi und Christine Gefaell (FOTO!), dann  rüber über die Brooklyn Brigde zum Photoshooting mit der Skyline von Manhattan und zurück nach Manhattan Stop Battery Park ... Freizeit!

 

Donnerstag, 24.9.: Mit der Linie 1 Downtown zum Battery Park, New York City Card einlösen (Eintritte für 6 NYC Attractions), Schlange stehen  und scharfe Kontrollen an der ferry zum Liberty Island... traumhaftes Wetter, traumhafte Aussichten, traumhaftes Gruppenfoto mit Miss Liberty, Freizeit, ferry zu Ellis Island (Isle Of Tears), dem berühmten Einwanderungszentrum der USA... Freizeit!

 

Freitag, 25.09.: Mit Subway zum Empire State Building (the early bird catches the worm!!!), kleine Schlange, wieder scharfe Sicherheitskontrollen, toller Aufstieg in die 86. Etage, mit einmal umsteigen, fantastische Sicht... ab 12 Uhr:  Werbeaktion auf dem Times Square*** (Fotos)... Freizeit! Abends fakultativ: Broadway Musical „Chicago“ im Ambassador Theatre: Grandios!!! 

 

Sonnabend, 26.9.: Tag zur freien Verfügung auf Wunsch der Schüler!

 

Sonntag, 27.9.: Museumstag: erster (warmer) Regen!!!


10 Uhr: American Museum Of Natural History: Kleine Schlange stehen, Sicherheitskontrollen, “Journey To The Stars”  in the Hayden Planetarium At The Rose Center For Earth And Space erlebt…we all were deeply impressed!!!
Oder: Kandinsky-Ausstellung im Guggenheim-Museum
Oder:  die alten Ägypter im Metropolitan Museum Of Art
Oder: The Museum OF Modern Art (Moma) 

 15.00  Uhr Transfer vom Hostel zum Flughafen JFK, einchecken bei Delta Airlines, essen, trinken, shoppen, boarding 18.30 Uhr, wieder gut gesessen im Flieger, wieder alle auf drei Reihen verteilt, Flugbegleiter servieren das Abendbrot, schlafen, Frühstück, Landung in Tegel am 28. 9. schon nach 6 Stunden, Passkontrolle, Gepäck (Koffer merklich schwerer als auf dem Hinflug!!!) , Pullern, Boddensegler, schlafen... und austeigen in den Heimatorten und in Prerow. 

Herr Schaarschmidt: „ Müde können sie wieder kommen, schmuddelig, hungrig,
                                   ... aber gesund müssen sie sein und alle Körperteile dort, wo
                                      sie hingehören!“ 

Wir schlafen uns erst einmal in den heimatlichen Betten aus, froh, wieder zuhause zu sein und überglücklich, dabei gewesen zu sein: Dank dem Schulträgerverein, den regionalen Sponsoren und vor allem Herrn Schaarschmidt und bitte weiter solche „verrückten Ideen“, lieber Schulleiter...!

 

 

Foto: Monika und Hans-Martin am 23. September 2009 am Ground Zero im Gepräch mit Christine Gefaell,      
          Mitarbeiterin von Kompass Enterprises of the German American Chamber of Commerce New York.

 

***Prerower Schüler warben am Broadway für Meck-Pomm

 

Vom 22. bis 28. September gingen 16 Gymnasiasten der Klassen 9 bis 12 der Freien Schule Prerow zum ersten Mal auf Studienfahrt nach New York.

Neben der Vervollkommnung der englischen Sprachkenntnisse und  dem Besuch der wichtigsten Sehenswürdigkeiten Manhattans, der City, die niemals schläft, hatten die Schülerinnen und Schüler einen ganz besonderen Auftrag im Gepäck: Auf der Grundlage eines Kooperationsvertrages mit dem Tourismusverband des Landes und des Regionalen Tourismusverbandes Zingst-Darß-Fischland warben sie ín zwei großen Aktionen für unsere Region und unser Bundesland: Sowohl auf dem Times Square als auch am Ground Zero verteilten sie Prospektmaterial über Mecklenburg-Vorpommern in englischer Sprache und kamen dabei mit den Touristen und Einheimischen in angeregte Gespräche, bei denen sie zahlreiche Fragen in der  Fremdsprache  zu beantworten hatten.

Wenn dann im kommenden Jahr die Kreuzliner aus den USA am Passagierkai von Warnemünde festmachen, werden ganz sicher auch Touristen dabei sein, die durch unsere Aktion erst auf Mecklenburg-Vorpommern  aufmerksam gemacht wurden.

 

Die Schüler während ihrer Werbeaktion am 25. September auf dem Times Square in Manhattan.

 

Die Teilnehmer dieser unvergesslichen Reise bedanken sich beim Schulträgerverein und allen Sponsoren,

die diese Fahrt zum „Big Apple“ überhaupt erst möglich gemacht haben.

 

N.Y. City, September 2009